Sie sind hier

Schnelle Ubahn

Welchen Einfluss hat der Pagespeed auf das Suchmaschinen Ranking?

Der Pagespeed legt fest, wie viel Zeit eine Website benötigt, bis sie vollständig geladen hat. Die Ladezeit beträgt also den Zeitraum zwischen dem Absenden der Anfrage und der vollständigen Auslieferung der angefragten Inhalte der Webpage. Laut der Google Search Console gelten drei Sekunden bereits als zu hoch, sodass der Besucher das Interesse verliert. Aus SEO Sicht könnte man erst einmal meinen, dass die Ladezeit kein ausschlagegebenes Kriterium ist. Viele unterschätzen die Bedeutung des Pagespeeds:

Sowohl aus Sicht des Besuchers als auch aus Sicht der Suchmaschine spielt der Pagespeed eine Rolle.


Doch wie wichtig ist dieser Rankingfaktor tatsächlich? Wie misst Google überhaupt die Ladegeschwindigkeit einer Website? Und wie beeinflusst der Pagespeed unsere User Experience


 


Pagespeed und User Experience

Lange Ladezeiten können der User Experience extrem schaden. Wer kennt das nicht? Die Geduldsspanne ist meist sehr niedrig. 

Besucht jemand eine Website, die schnell lädt und gut durch die Seiten führt, ist die Erfahrung auch gleich viel besser. Wie die jüngste Google Studie zeigt, verlässt jeder Zweite eine Website umgehend wieder, die mehr als 3 Sekunden lädt.

Ein guter Pagespeed verringert also die sogenannte Bounce Rate. Die Bounce Rate beschreibt den Teil der Besucher, die nur eine einzige Seite aufrufen – beispielsweise wenn die Startseite aufgerufen und direkt wieder geschlossen wird. Im Deutschen wird das als Absprungrate bezeichnet. 

Eine hohe Absprungrate bedeutet für Google, dass die Website kein weiteres Interesse erzeugt und somit nicht relevant zu seinen scheint. Die Ladegeschwindigkeit ist demnach auch elementarer Bestandteil für SEO

Mehr Aufmerksamkeit generieren

Indem man einen hohen Pagespeed erzeugt, reduziert man das Risiko einer hohen Absprungrate.

PageSpeed-Faktoren machen zwar nur einen kleinen Teil im Suchmaschinenmarketing aus. Im Vergleich dazu sind die Links und der Content wichtiger. Das heißt, dass schnelle Websites nicht besser ranken werden, als Websites mit guten Inhalten und Linkbuilding. Dennoch sollte der Pagespeed nicht unterschätzt und ignoriert werden.

Im Idealfall werden natürlich alle Faktoren beachtet und kontinuierlich optimiert. Dann generiert man im besten Fall nicht nur durch gute Inhalte und Linkbuilding Aufmerksamkeit, sondern optimiert die Seite darüberhinaus durch eine gute Performance

Niemand möchte Besucher durch lange Wartezeiten vergraulen. Schafft man es erst einmal, dass viele Leute auf die Website klicken, sollte das kein schlechter Pagespeed zunichtemachen.

Pagespeed Insights

Es gibt einige Analysetools um die Ladegeschwindigkeit einer Website zu messen – beispielsweise mit PageSpeed Insights. Google Pagespeed Insights zeigt sowohl die Ladegeschwindigkeit für die mobile Ansicht ... 

Screenshot Pagespeed Insights


... Als auch für die Desktop Ansicht.

Screenshot mobile Ladegeschwindigkeit


Einfluss auf SEO

Google unterscheidet zwischen langsamen und schnellen Webseiten. Seiten, die länger als zwei Sekunden zum Laden brauchen, werden seltener von Google gecrawlt. Zum einen geht es der Suchmaschine darum eigene Ressourcen zu sparen. Zum anderen möchte Google die positiven Nutzererfahrungen steigern. 

Seit Juli 2018 ist auch die Pagespeed von mobilen Webseiten ein Rankingfaktor. Desktop-Seiten wurden bereits vorher nach ihrer Ladegeschwindigkeit beurteilt.